Unsere Kanzlei

Nachdem Rechtsanwalt Josef Geiger beide Staatsexamen mit Prädikat abgeschlossen hatte, begann er seinem Berufswunsche und seiner Neigung folgend, Anfang Oktober 1983 in der damaligen Kanzlei des Rechtsanwaltes Otto Müller in Kronach seine juristische Laufbahn im Frankenwald. Nach Schule, Bundeswehr und Studium fand er zu seinen Wurzeln in den Landkreis Kronach zurück. Schnell entwickelte sich die Kanzlei Müller und Geiger zu einem angesehenen Unternehmen.

Im Sommer 1988 stieg Josef Geiger aus der damaligen Sozietät aus und gründete alleine eine Kanzlei in den Räumen der Johann-Knoch-Gasse 9 in Kronach. Schon zwei Jahre später konnte er, weil er das Arbeitspensum alleine nicht mehr bewältigte, seinen Kollegen Helmut Geiger aufnehmen, der in Bayreuth studiert hatte und der ebenfalls aus den Höhen des Frankenwaldes, nämlich aus Trebesberg bei Steinberg stammt. Gerade in der Zeit der Wende erwarben sich die beiden jungen ehrgeizigen Advokaten einen guten Ruf im Landkreis Kronach, darüber hinaus und auch in den nahen anliegenden neuen Bundesländern.

Im Jahre 1996 erwarb Josef Geiger dann das villenartige Kanzleigebäude in der Rodacher Straße 3 in Kronach. Nachdem dieses renoviert war, zog die Kanzlei im Frühjahr 1998 dorthin um. Die Kanzlei wuchs weiter und ist bis heute sehr erfolgreich.

Im September 2018 erfolgte der Zusammenschluss mit Frau Rechtsanwältin Kathrin Herbst.

Frau Rechtsanwältin Herbst absolvierte ihr Studium an den Universitäten Bayreuth und Wien und anschließend ihr Referendariat am Gericht in Aschaffenburg.

Nach dem beruflichen  Einstieg in die Finanzwelt der Großstädte Frankfurt und München stellte sie fest, dass mit dieser Tätigkeit ihr ursprüngliches Ziel, nämlich Menschen zu ihrem Recht zu verhelfen und sie zu unterstützen, niemals zu erreichen ist. 

Anfang 2010 gründete sie deshalb ihre eigene Kanzlei in Michelau, die sie bis Sommer 2014 alleine führte und die sich in kürzester Zeit mit einem festen Mandantenstamm als regionale und auch überregionale Rechtsberatung und Interessenvertretung etablierte. 

Auch nach der Geburt ihres Sohnes im Jahr 2012 und der damit neu hinzugekommenen familiären Herausforderung wuchs die Kanzlei stetig weiter. 

Im Herbst 2014 zog es Frau Herbst in den Landkreis Kronach, wo sie die Nachfolge von Frau Rechtsanwältin Angelika Schott in der Kanzlei Schott, Leidner & Herbst antrat. 

Ihre Erfolge in kurzer Zeit und das erworbene Ansehen sind das Ergebnis ihrer ehrgeizigen Arbeit, die stets an den Bedürfnissen der Mandanten orientiert ist. 

Aufgrund des stetig wachsenden Mandantenstamms und der damit einhergehenden Arbeitsbelastung war nach kurzer Zeit klar, dass eine weitere Veränderung notwendig wird, um den Bearbeitungsstandard weiterhin garantieren zu können. 

Daher wurde der seit Längerem geplante Zusammenschluss der Kanzleien realisiert, um die Kompetenzen zu bündeln.